zurück zur letzten Seite
Unser bisheriger Preis 449,00 EUR
Jetzt nur 369,00 EUR
Sie sparen 18 % /80,00 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Der Bel V928i ist der neueste Europa Radarwarner von Beltronics ortet mobile X, K und Ka Radarfallen und Lasermessungen mit hervorragender Reichweite.
  drucken
Lieferzeit: sofort
Art.Nr.: 346
Hersteller:Beltronics
Gewicht: 0.490 Kg.
GTIN/EAN: 65789292817

Beltronics V928i

Ob Risiken innerhalb Deutschlands oder der EU, der speziell für Europa optimierte Beltronics V928 International Radarwarner glänzt mit überragender Performance bei günstigem Preis. Der Warner bietet Vollbandschutz gegen X-, K-, Ka-Radar sowie Lasererkennung und Sicherheitswarnsystem (SWS). Eine vordere und hintere Laser-Sensorik, die digitale Signalverarbeitung und ein AutoScan-Modus machen den V928i zu einem der zuverlässigsten Warngeräte überhaupt, die heutzutage erhältlich sind. Blitzerwarnungen mit Sprachausgabe (englisch) können über das gewickelte Smart-Plug-Stromkabel komfortabel stummgeschaltet werden.

Die für Europa optimierte Signalverarbeitung ermöglicht es dem Warngerät, seine effektive Reichweite nochmals zu erhöhen und die Anzahl der Fehlalarme gleichzeitig zu reduzieren. Mit VG-2 Radardetektor-Tarnung, die verhindert, dass der V928i elektonisch geortet werden kann. Die AutoScan Funktion nutzt einen leistungsstarken DSP, der eingehende Signale kontinuierlich analysiert und Fehlalarme effektiv herausfiltert.

Der Bel v928i Radarfallen Warner verfügt über eine Varactor-Optimierte Radar-Antenne, die zur Erkennung aller Radarbänder ebenso effektiv arbeitet, wie bei den neuesten digitalen Messverfahren, die in ganz Europa zum Einsatz kommen. Beltronics vewendet Komponenten die qualitativer sind als die von herkömmlichen Bias-Tuned Radar Antennen, welche häufig in preisgünstigen Radarwarngeräten zum Einsatz kommen. Auch sein mit 16 Lasersensoren bestückter optischer Empfänger erkennt sogar Laser Signale, die sich fernab der eigentlichen Lasermessung befinden. Überzeugen Sie sich selbst!

Die Scmartshield Shadow-Technik stellt sicher, dass der Bel v928i gegen elektronische Ortungen zu 100% unsichtbar bleibt. Auch VG2, MDB, Spectre I und  Spectre II Radarwarner Detektoren (RDD) sind nicht in der Lage, den Vector 928i elektronisch zu orten. Der Bel Vector 928i brilliert durch eine erstklassige Sensibilität auf jeder EU Frequenz. Dank seines Preis/Leistungsverhältnisses kommt der Bel Vector 928i auf sehr viel Empfindlichkeit bei bezahlbarem Preis. 

Frequenzbänder:
- X-Band 10.525 GHz +/- 25 MHz
- K-Band 24.150 GHz +/- 100 MHz
- K Pulse
- Ka-Band 34.700 GHz +/- 1300 MHz
- Laser 904nm, 33MHz Bandbreite

Besonderheiten
- optimiert für europäische Geschwindigkeitsmessungen
- Neue Antenne mit 40% verbesserter K/Ka-Empfindlichkeit
- ortet mobile Radar- und Laserkontrollen
- Bänder können an- und abgeschaltet werden
- Stadt- und Autobahn- Modus plus Autoscan
- Stadtmodi (City Std, City Low X, City No X)
- Neueste K-Band Puls I & II Erkennung
- Rote brilliante LED-Textanzeige
- Automatische Stummschaltung ein/aus
- AutoScan Anti-Fehlmeldung DSP-Filter
- Erweiterter K-Band-Scan auf 23,95 GHz
- Digitale Sprachalarme (An/Aus)
- Display vierstufig dimmbar Plus Nachtmodus
- Signalstärke mit Balken-Anzeige und georteter Frequenz
- 360° Rundum Lasererfassung
- Radar Signalprüfung (RVS)
- Lautstärke-Einstellung fernsteuerbar per Smart Plug
- Safety Warning System (SWS)
- Hochgeschwindigkeits-Fotodiode mit Total-Tracking-Laser
- Verbesserte Empfindlichkeit durch Fundamental-Mixer-Technology
- Fehler Unterdrückung durch Ultra-Low-Noise Oscillator
- Perfekte Frequenzgenauigkeit durch Quarz-Resonator
- Digital Broadband Technology (DBT)
- Image Rejection Technology
- nicht anpeilbar mit VG-2 Gerätschaften
- Stromversorgung über Zigarettenanzünder
- Größe: 12,0 x 7,5 x 3,3 cm

Lieferumfang
- Bel Vector 928i Radarwarner
- Aufbewahrungs Tasche
- Scheibenhalterung mit Saugnapfverbindung
- gewickeltes Stromkabel
- englische Bedienungsanleitung (plus deutsche PDF)


Bel V928i Radar Warner

Wir möchten Sie vor dem Kauf ausdrücklich darauf hinweisen, dass der Besitz und/oder der Betrieb eines Bel Radarwarners in Ihrem Land nicht zulässig sein kann. Bitte informieren Sie sich vor dem Erwerb oder vor Einsatz des Gerätes im Rahmen einer Auslandsreise zur aktuell geltenden Rechtslage.

Bußgeldrechner

Sie waren zu schnell unterwegs und sind geblitzt worden? Bestimmen Sie online mit welcher Strafmaßnahme Sie rechnen müssen. Mit dem aktuellen Bußgeldrechner (Quelle: www.bussgeldrechner.org) können Sie mit nur wenigen Klicks mögliche Punkte in Flensburg und Bußgelder berechnen und sehen, ob Ihnen womöglich ein Fahrverbot droht. Hinweis: Bitte beachten Sie, daß der Bussgeldrechner nur den Regelsatz berechnet. Besondere Bedingungen wie Voreintragungen bleiben unbeachtet. Hierzu erhalten Bestandskunden von unseren Partner-Juristen einen schnellen Support und besondere Rabatte.



Unter welchen Umständen Radarwarner in der Bundesrepublik Deutschland genehmigt sind?



 

Neben Navigationssystemen und Radios mit Bluetooth-Freisprecheinrichtungen haben sich noch mehr können Neuentwicklungen im Innenraum deutscher Autos etabliert: Radarfallenwarner. Ob als Anwendung, im Navi und auch als eigenständiges Gerät : Blitzerwarner werkeln ganz bequem und „schützen“ den Verkehrsteilnehmer gegen Radarstationen. Aber sind sie in bestimmten Situationen unzulässig in Deutschland. Welche dies sind, soll der anschließende Beitrag verdeutlichen.

Was sind Radarfallenwarner und wie funktionieren sie?

Prinzipiell gibt's 3 unterschiedliche Möglichkeiten, um einen Radar Warner zu verwenden. Es gibt sie als Blitzer-Applikation, als autonome Geräte und als Zusatzfunktion in einem Navigationsgerät. Ihnen werden 2 Funktionen beigemessen:

- vor festen und beweglichen Geschwindigkeitskontrollanlagen (sogenannten Verkehrsüberwachungen) alarmieren und diese anzeigen genau so wie

- diese Überwachungen stören, damit Blitzerkasten nicht messen können (dafür sind echte Störsysteme erforderlich, Blitzer-Applikationen verfügen für gewöhnlich nicht über ebendiese Eigenschaft)

Die Blitzer-Anwendungen

Apps für das Mobilfunktelefon gibt's im Überfluss. Neuerdings dringen auch mehr und mehr Blitzer-Applikationen in die Geschäfte. Sie warnen frühzeitig vor festinstallierten und portablen Blitzern und sollen vor Strafgebühren schützen. Sie greifen überwiegend auf eine gigantische Datenbank an Blitzerpositionen in Deutschland und Europa zu, die Tag für Tag von Anwendern gepflegt wird. Unter anderem zeigen die Apps das zugelassene Tempo und die Art des Blitzers an.

Die Blitzer-Applikation benötigt aber eine ständige GPS-Verbindung. Zudem können zusätzliche Kosten auf die Funktelefon-Inhaber zukommen, da die Software eine fortwährende Internetverbindung benötigt. Angesichts der zahlreichen Updates vonseiten der Nutzer, welche die aktuellen Blitzer in die Datenbank einfügen , wird die Batterie des Telefons zügig leer.

Die Radarwarner oder Blitzer-Warner

Um den Verkehr zu überprüfen, gibt es unterschiedliche Maßnahmen seitens der Behörden sowie der Polizei. Die Verfahren, die dabei eingesetzt werden, beruhen auf diversen Systemen:

- Radar

- Laser

- Lichtschranke

Wie die Bezeichnung es schon erahnen lässt, erfassen Radarfallenwarner für das Automobil bloß die erste Variante. Sie erkennen folglich die sogenannten Radarwellen in bestimmten Frequenzbereichen, die von den Messanlagen ausgehen. Jedoch sind die Apparate außerdem sehr fehleranfällig, da diese Radarstrahlen in dem Frequenzsegment auch von anderen Emittern ausgehen. Radarfallen warner informieren dann den Nutzer vor einem Starenkasten, wenn das Gerät diese Frequenzen aufspürt.

Blitzer-Warner informieren normalerweise vor festinstallierten Blitzern und können mit zusätzlicher Software auch bewegliche Messgeräte erkennen. Radarfallenwarner erkennen Radarstrahlen und sind des Weiteren in der Lage bewegbare Geschwindigkeitsüberwachungen entdecken. Apparate, welche die Lasermessung lokalisieren, sind keine üblichen Radarfallen Warner. Sie verhindern zudem die Kontrolle. Die Kontrolle mit Laser kann auch von normalen Warngeräten nicht ausfindig gemacht werden. Hierfür brauchen sie spezielle Apparate, die äußerst hochpreisig und zudem höchst unzulässig sind. Sie sollen scheinbar die Lasergeräte so verhindern, dass keine Tempokontrolle stattfinden kann.

Die dritte Messmethode ist die Messung mit Lichtschranke. Hierbei kann ein spezielles Gerät das Funksignal stören, welches zwischen der eigentlichen Lichtschranke und der Kamera aufrecht gehalten wird. Hierfür gibt es lediglich wenige Blitzer-Warner, die besonders teuer sind.

Radarfallenwarner im Navi

Für Navigationen gibt es auch spezialisierte Applikationen, um es mit einem Radarwarner zu ergänzen. Manche Navigationen haben jedoch schon firmeneigene Applikationen, die dieses System unterstützen. Sie funktionieren im Prinzip wie autarke Warngeräte. Häufig nutzen Navigationssysteme die POI-Funktion, die in vielen Staaten, wie z. B. Frankreich, verboten ist.

POI ist ein Akronym für POIs, also Standorte von Interesse. Zuerst sollte die Eigenschaft Tanken oder Bars in der Nähe des Pkw Fahrers anzeigen. Eine Erweiterung erlaubt es aber, die POI-Funktion auch auf bewegbare und fixe Blitzanlagen zu eichen.

Die juristische Lage vom Radarfallenwarner in Deutschland

Ob Radar Warner oder Blitzer-Warner zugelassen oder widerrechtlich sind, steht insgesamt in der Straßen-Verkehrsordnung (StVO).

"Wer ein Gefährt führt, darf ein technisches Gerät nicht verwenden oder betriebsfähig mitführen, das geeignet ist, Geschwindigkeitsmessungen zu erkennen oder zu beeinträchtigen. Das gilt insbesondere für Geräte zur Verhinderung oder Anzeige von Messungen (Radar Warner und Laserstörer)." (Quelle: § 23 Absatz 1b StVO)

Jedoch gibt es von diesem Gesetz Ausnahmen, aus welchem Grund die Fragestellung, ob Blitzerwarner in der Bundesrepublik Deutschland gestattet sind, mit „ja“ oder „nein“ erwidert werden kann. Da ja die Blitzermeldung an sich nicht illegal ist. Zumindest melden auch Rundfunksender in den Verkehrsinfos darüber, wo geblitzt wird. So liegt es nahe, daß Radarwarner legal sind.

Sind Radarfallen Warner tatsächlich zugelassen? Die Basis dafür, daß Rundfunksender die Blitzerwarnungen durchsagen dürfen, ist die simple Tatsache, daß damit die Straßenverkehrssicherheit bewahrt bleibt. Ein Radarfallen Warner, gestattet oder aber nicht, arbeitet auf die gleiche Weise. Blitzer werden schließlich in der Theorie an den Stellen festgemacht, wo die Unfallstatistik besonders hoch ist. Auf diese so genannten Gefahrenstellen macht ein Hörfunksprecher, aber ebenfalls ein Radar Warngerät oder eine Blitzer-Applikation achtsam. Der Verkehrsbeteiligte, der einen Radarwarner legal erworben hat, muss sogar an solchen überaus risikoreichen Punkten einbremsen und fördert so die Straßenverkehrssicherheit.

Nichtsdestoweniger gibt es einen Unterschied zwischen Rundfunkstationen und Warnern. Die Ansagen der Nachrichtensprecher sind nur schwammig formuliert. Es wird nur eine Straße oder aber die Nähe zu einer Ausfahrt erwähnt. Hiermit ist die Möglichkeit hoch , daß der Verkehrsteilnehmer die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf der gesamten Route beachtet. Außerdem sind die Verkehrsnachrichten an die „Allgemeinheit“ gerichtet sowie eher als Verweis  auf die Straßenverkehrsüberwachung vonseiten der Dienststellen wirken. Ob nun Radarfallenwarner oder die Blitzer-Anwendung legal sind, kann nicht allgemein gesagt werden. Gerichtsbeschlüsse trennen eine klare Trennlinie zwischen den Gerätschaften.

Sind Blitzer-Apps gestattet?

Ob die Blitzer-App zulässig oder rechtswidrig ist, ist eine rechtliche Übergangszone. Nichtsdestotrotz können die Amtsstellen ein Verwarnungsgeld für den Einsatz der Anwendungen einfordern. Die Übertretung wird mit 75 EUR und einem Punkt in der Flensburger Punktekartei sanktioniert. Dabei beziehen sich der Bußgeld-Katalog jedoch nur auf die Benutzung von einer Blitzer-Applikation, die die Blitzerkasten anzeigt und stört. Der Besitz selbst ist nicht unzulässig. Gelangen Sie in eine Verkehrsüberwachungsmaßnahme und verwenden zu diesem Zeitpunkt  eine Blitzer-Software, ist das verboten. Sie müssen das Bußgeld auf der Rechnung haben.

Der Beifahrer darf Radarwarner benutzen und sogar nach Blitzerlokationen suchen. Er darf jedoch den Fahrzeugführer keinesfalls vor Blitzgeräten alarmieren. Hier gilt die selbe Gesetzlage wie bei Blitzer-Anwendungen. Der Besitz alleine ist jedoch nicht ordnungswidrig. Die Gerätschaften an sich dürfen zwar gebraucht werden, die Funktionalität hingegen nicht. Somit ist das Navi mit Radarfallen Warner im KFZ an sich gestattet.

Wer aber bei der Benutzung solcher Features überführt wird, muss ein Verwarngeld von 75 Euro und einen Punkt in der Flensburger Verkehrssünder-Kartei erwarten. In der Theorie darf die Polizei die Navigation mit Warner Funktion sogar sicherstellen. Der ADAC-Advokat Markus Schäpe erklärt aber, daß es keine übliche Praxis sei.

Sind Radarfallenwarner gesetzwidrig?

Radar warner sind unzulässig. Sie sind ausnahmslos unzulässig und werden konfisziert. Auch in diesem Fall ist der Besitz zugelassen, da diese Gerätschaften aber im Non-stop-betrieb nach Strahlung suchen, sind sie immer eingeschaltet, sodass der Radar Warner rechtswidrig im Auto ist.

Spezielle Blitzer-Warner sind verboten, zumal sie die Geschwindigkeitskontrollen verhindern könnten. Dies ist erwartungsgemäß nicht erlaubt und beherzigt nicht mehr die Funktion des Flensburger Kataloges und der hiesigen Gesetze. Denn damit hätten Kraftfahrer einen Freischein und können die Sicherheit des Straßenverkehrs und anderer Teilnehmer aktiv einem Sicherheitsrisiko aussetzen. Es ist jedoch zugelassen, vor Abfahrt nach Geschwindigkeitsmessanlagen Ausschau zu halten. So können Sie den Radar Warner oder die Blitzer-App verwenden, um sich die Geschwindigkeitsüberwachungen anzusehen, die auf Ihrer Route liegen.