zurück zur letzten Seite
169,00 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Radar Warner Cobra SPX-5500 mit 14 Band Ortung und Sprachausgabe. Der Renner von Cobra mit exzellenter Lasererkennung.
  drucken
Lieferzeit: sofort
Art.Nr.: 281
Hersteller:Cobra
Gewicht: 0.400 Kg.

Cobra SPX-5500 Radarwarner

Cobras neue SPX-Serie verfügt über die aktuellste Technologie, mit qualitativ hochwertigen Bauteilen, welche zu den besten Radar- und Lasermpfängern weltweit zählen, und in einem kompaktem Warngerät vereint wurden. Im Unterschied zu der Vorgängerversion hat die SPX Baureihe eine um 100% gesteigerte Aktionsreichweite mit überwältigenden Warnzeiten. Der aktuellste Cobra SPX 5500 Radarwarner detektiert jetzt insgesamt 14 Frequenzbänder und informiert mit Sprachausgabe in englisch.

Die hochempfindlichen Laser- und Radarsensoren konnten in ein sehr kleines Design eingebaut werden, und sind vielen Sensoren anderer Produzenten weit überlegen. Cobras Sweep-Elektronik ermöglicht mehr Vorwarnzeit und optimale Langstreckenwarnungen. Alle Radar- Laserkontrollen aus ganz BRD und Europa werden vom SPX-5500 spielend erfasst.

An der Frontscheibe montiert werden Fahrzeuglenker zeitig vor jeder mobilen Radar- und Laserkontrolle mit englischer Sprachausgabe gewarnt. Die ausgeklügelte Halterung stellt sicher dass du das Warngerät, auch einfach verschwinden lassen kannst. Cobras Radar-Warngerät ist besonders zu empfehlen, da eine verlässliche Erkennung von Laser- und Radarsignalen sichergestellt ist!

Besonderheiten
- Cobras neuster SPX-Signalempfänger
- Hervorragende Laserortung
- Erfasst 14 Frequenzen
- Sehr kleiner Warner
- Ortet bewegliche Radaranlagen
- Ultrasensible Radarantenne
- POP Mode Radar Lokalisierung
- 360 Grad Radar- und Lasererkennung
- Bei Gefahr erfolgt digitale Sprachmeldung in englisch
- IntelliMute Eigenschaft schaltet Alarmton automatisiert still
- Logic-Schaltung minimiert effizient Fehlalarme
- Stadt- und Autobahn Modus
- Nicht detektierbare Technik
- Persistente Speicherung ihrer Einstellungen
- Megahelles Alphanumerisches Display
- Displayinfos mit 5-stufiger Darstellung der Signalstärke
- In Drei Stufen Dimmbares Display
- Autonome Abschaltung
- Anschluss über einen Zigarettenanzünder
- Einfache Montage über Saugnapfhalterung
- Selbsttestroutine

Technische Daten
Radarerkennung
- X Band 10.525 +/-0.050 GHz
- K Band 24.125 +/-0.125 GHz
- Ka Band 34.700 +/- 1.300 GHz
- Ku Band 13.435 Ghz +/-0.035 GHz
- VG2 11.500 +/-0.025 GHz
- Spectre1 13.300 +/-0.200 GHz

Lasererkennung
- LTI 20
- LTI Laser
- Stalker LIDAR
- Laser Atlanta
- SpeedLaser
- ProLaser II
- SpeedLaser
- ProLaser II

Lieferumfang
- Cobra SPX-5500 Radarwarner
- Halterung mit Saugnäpfen
- Kletthalterung
- 12V Stromkabel über Zigarettenanzünder
- Benutzerhandbuch (englisch!)

Cobra SPX 5500 Radar Warner

Wir möchten Sie vor dem Kauf ausdrücklich darauf hinweisen, dass der Besitz und/oder der Betrieb eines Cobra Radarwarners in Ihrem Land nicht zulässig sein kann. Bitte informieren Sie sich vor dem Erwerb oder vor Einsatz des Gerätes im Rahmen einer Auslandsreise zur aktuell geltenden Rechtslage.

Bußgeldrechner

Sie waren zu schnell unterwegs und sind geblitzt worden? Bestimmen Sie online mit welcher Strafmaßnahme Sie rechnen müssen. Mit dem aktuellen Bußgeldrechner (Quelle: www.bussgeldrechner.org) können Sie mit nur wenigen Klicks mögliche Punkte in Flensburg und Bußgelder berechnen und sehen, ob Ihnen womöglich ein Fahrverbot droht. Hinweis: Bitte beachten Sie, daß der Bussgeldrechner nur den Regelsatz berechnet. Besondere Bedingungen wie Voreintragungen bleiben unbeachtet. Hierzu erhalten Bestandskunden von unseren Partner-Juristen einen schnellen Support und besondere Rabatte.


 

Unter welchen Bedingungen Radarwarner in der BRD erlaubt sind?


Neben Navis oder Radios mit Bluetooth-Freisprechanlagen haben sich noch weitere technische Neuheiten im Innenraum deutscher Fahrzeuge etabliert: Radar Warner. Ob als Anwendung, in der Navigation oder als autarkes Gerät : Blitzerwarner funktionieren ganz mühelos und „schützen“ den Verkehrsbeteiligten gegen Radaranlagen. Aber sind sie in manchen Fällen ordnungswidrig in der Bundesrepublik Deutschland. Welche dies sind, soll der nachfolgende Beitrag erörtern.

Was sind Radar Warner und wie arbeiten sie?

Strenggenommen gibt es drei verschiedenartige Möglichkeiten, um einen Radarfallen Warner zu verwenden. Es gibt sie als Blitzer-Software, als eigenständige Geräte und als "Extra" in einem Navigationssystem. Ihnen werden 2 Funktionen zugeschrieben:

- vor festinstallierten und mobilen Geschwindigkeitsüberwachungsanlagen (sogenannten Verkehrsüberwachungsmaßnahmen) Alarm geben und diese melden genau so wie

- diese Überwachungen blockieren, damit Blitzer nicht kontrollieren können (dafür sind richtige Störsysteme nötig, Blitzer-Apps verfügen standardmäßig nicht über diese Funktion)

Die Blitzer-Applikationen

Tools für das Mobilfunktelefon gibt es zwischenzeitlich in Hülle und Fülle. Sie alarmieren zeitig vor stationären und portablen Geschwindigkeitsmessanlagen und sollen vor Geldstrafen behüten. Sie greifen überwiegend auf eine riesige Datenbank an Blitzerstandorten in der Bundesrepublik Deutschland und Europa zu, die tagtäglich von Nutzern aktuell gehalten wird. Des weiteren zeigen die Apps die erlaubte Höchstgeschwindigkeit sowie die Art des Blitzers an.

Die Blitzer-Applikation erfordert aber eine dauerhafte GPS-Verbindung. Ebenso können zusätzliche Kosten auf die Handy-Besitzer zukommen, da das Programm eine permanente Internetanbindung bedarf. Infolge der zahlreichen Updates von Seiten der User, welche die brandneuen Blitzer in die Datenbank hinzufügen , wird der Akku des Smartphones flott leer.


Die Radarfallen Warner oder Blitzer Warner

Um den Verkehr zu beaufsichtigen, gibt's vielfältige Schritte von Seiten der Amtsstellen sowie der Polizei. Die Techniken, die dabei in Gebrauch kommen, beruhen auf diversen Systemen:

- Radar

- Laser

- Lichtschranke

Wie der Name es schon vermuten lässt, erkennen Radarwarner für das Auto nur die erste Möglichkeit. Sie erkennen folglich die so genannten Radarstrahlen in festgelegten Frequenzbereichen, die von den Messgeräten ausgehen. Jedoch sind die Geräte zudem sehr fehleranfällig, da diese Radarstrahlung in dem Frequenzbereich zudem von anderen Sendern ausgehen. Radarwarner alarmieren dann den Besitzer vor einem Blitzerkasten, wenn die Apparatur diese Frequenzen entdeckt.

Blitzer-Warner alarmieren zumeist vor festen Blitzern und können mit zusätzlicher Software auch portable Meßsysteme orten. Radar warner erkennen Radarwellen und können so obendrein auch bewegliche Geschwindigkeitskontrollen ausfindig machen. Geräte, welche die Messung mit Laser lokalisieren, sind keine handelsüblichen Radarfallen Warner. Sie blockieren sogar die Kontrolle. Die Laserkontrolle kann zudem von normalen Warnern unentdeckt bleiben. Hierfür benötigen sie besondere Geräte, die sehr hochpreisig und außerdem höchst unzulässig sind. Sie sollen angeblich die Lasermessungen so stören, daß keine Geschwindigkeitsmessung erfolgen kann.

Die dritte Messart ist die Lichtschranke. In diesem Fall kann eine spezielle Apparatur das Funksignal stören, welches zwischen der Lichtschranke und der Lichtbildkamera besteht. Hierfür gibt es lediglich wenige Blitzer-Warner, die sehr teuer sind.

Radarwarner im Navi

Für Navigationen gibt's auch besondere Tools, um es mit einem Radarwarner zu ergänzen. Manche Navigationssysteme haben jedoch schon hauseigene Apps, welche dieses System unterstützen. Sie funktionieren im Prinzip wie autonome Warngeräte. Häufig nutzen Navis die POI-Eigenschaft, die in etlichen Ländern, wie beispielsweise Frankreich, nicht gestattet ist.

POI ist eine Abkürzung für POI´s, also Positionen von Interesse. Anfangs sollte die Funktionalität Tanken oder Bars in der Nähe des Autofahrers anzeigen. Eine Erweiterung ermöglicht es aber, die POI-Eigenschaft auch auf bewegbare und fixe Blitzer zu konfigurieren.

Die juristische Lage vom Radarwarner in der Bundesrepublik

Ob Radarfallenwarner oder Blitzer-Warner gestattet oder illegal sind, steht komplett in der Straßen-Verkehrsordnung (StVO).

"Wer ein Fahrzeug führt, darf ein technisches Gerät nicht benutzen oder betriebsfähig mitführen, das in der Lage ist, Geschwindigkeitsüberwachungen zu warnen oder zu stören. Das gilt insbesondere für Geräte zur Störung oder Anzeige von Tempokontrollen (Radarwarner sowie Laserstörgeräte)." (Quelle: § 23 Absatz 1b Straßenverkehrsordnung)

Jedoch gibt's von dieser Richtlinie Ausnahmen, aus welchem Grund die Fragestellung, ob Blitzer-Warner in der Bundesrepublik erlaubt sind, mit „ja“ oder „nein“ Stellung bezogen werden kann. Da ja die Blitzermeldung für sich nicht illegal ist. Wenigstens melden auch Rundfunksender in den Verkehrsnachrichten darüber, wo gemessen wird. So ist es nahe liegend, daß Radar Warner erlaubt sind.

Sind Radarwarner tatsächlich zugelassen? Die Grundlage dafür, daß Radiosender die Blitzerinfos mitteilen dürfen, ist die einfache Tatsache, dass damit die Straßensicherheit erhalten bleibt. Ein Radarfallenwarner, gestattet oder eben nicht, arbeitet auf die selbe Weise. Blitzer werden nämlich theoretisch an den Lokationen montiert, an denen die Unfallstatistik besonders hoch ist. Auf diese so genannten Gefahrenpunkte macht ein Hörfunksprecher, jedoch ebenfalls ein Radar Warngerät oder eine Blitzer-Applikation wachsam. Der Verkehrsbeteiligte, der einen Radar Warner rechtmäßig erstanden hat, muss selbst an solchen überaus gefahrenträchtigen Positionen verzögern und unterstützt so die Verkehrssicherheit.

Jedoch gibt es eine Unregelmäßigkeit zwischen Rundfunkanstalten und Warngeräten. Die Bekanntgaben der Nachrichtensprecher sind nicht eindeutig formuliert. Es wird lediglich eine Strasse oder die Nähe zu einer Abfahrt genannt. Hierdurch ist die Möglichkeit groß , dass der Verkehrsteilnehmer die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf der gesamten Route einhält. Ebenso sind die Verkehrsnachrichten an die „Allgemeinheit“ bestimmt sowie vielmehr als Verweis  auf die Straßenverkehrskontrolle seitens der Amtsstellen fungieren. Ob nun Radarfallen Warner oder die Blitzer-Anwendung gestattet sind, kann nicht allumfassend gesagt werden. Gerichtsentscheide erkennen eine unmissverständliche Trennlinie zwischen den Gerätschaften.

Sind Blitzer-Apps zulässig?

Ob die Blitzer-Applikation erlaubt oder illegal ist, ist eine rechtliche Grauzone. Nichtsdestotrotz können die Amtsstellen ein Verwarngeld für die Benutzung der Anwendungen fordern. Die Überschreitung wird mit 75 EUR und einem Punkt in der Verkehrssünderkartei belangt. Dabei richten sich der Punktekatalog aber nur auf die Verwendung von einer Blitzer-Anwendung, die die Blitzerkasten anzeigt und stört. Der Besitz selber ist nicht strafbar. Fahren Sie in eine Verkehrsüberwachung und benutzen in der Zeit  eine Blitzer-App, ist das illegal. Sie müssen das Bußgeld erwarten.

Der Beifahrer darf Radar Warner benutzen und obendrein nach Blitzerpositionen suchen. Er darf jedoch den Fahrzeuglenker keinesfalls vor Blitzanlagen alarm schlagen. Hier gilt die gleiche Gesetzeslage wie bei Blitzer-Programme. Der Besitz alleine ist jedoch nicht rechtswidrig. Die Gerätschaften für sich dürfen zwar genutzt werden, die Funktionalität wiederum nicht. Hierdurch ist das Navigationsystem mit Radarfallenwarner im Gefährt für sich zugelassen.

Wer aber bei dem Gebrauch solcher Features erwischt wird, muss ein Verwarnungsgeld von 75€ und 1 Punkt im Flensburger Zentralregister erwarten. Theoretisch darf die Polizei das Navigationsystem mit Warner Funktion sogar konfiszieren. Der ADAC-Rechtsvertreter Markus Schäpe meint aber, daß es keine übliche Praxis wäre.

Sind eigenständige Radar Warner rechtswidrig?

Radarwarner sind gesetzeswidrig. Sie sind rigoros verboten und werden sichergestellt. Auch hier ist der Besitz erlaubt, da diese Geräte jedoch im Dauernutzung nach Strahlung suchen, sind sie immer scharf geschaltet, sodass der Radarfallen Warner ordnungswidrig im Auto ist.

Spezielle Blitzer Warner sind illegal, da sie die Geschwindigkeitskontrollen stören könnten. Dies ist erwartungsgemäß nicht erlaubt und erfüllt nicht mehr den Zweck des Bußgeldkatalogs und der hiesigen Verordnungen. Denn damit hätten Fahrer einen Freifahrtschein und können die Sicherheit des Verkehrs und anderer Teilnehmer aktiv einem Risiko aussetzen. Es ist jedoch gestattet, vor der Fahrt nach Geschwindigkeitsüberwachungsanlagen zu gucken. So können Sie den Radarfallenwarner oder die Blitzer-Anwendung verwenden, um sich die Verkehrsmessungen anzuschauen, die auf Ihrer Strecke liegen.

Newsletter-Anmeldung: