zurück zur letzten Seite
169,00 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Der Cobra IRAD-100 verfügt über eine 14 Band echtzeit Radar- und Laserortung welche mit einer iPhone App per Bluetooth gekoppelt wird.
  drucken
Lieferzeit: ausverkauft!
Art.Nr.: 119
Hersteller:Cobra
Gewicht: 0.390 Kg.

Cobra iRad-100 Radarwarner

Auf dem iPhone gibt es bereits einige hervorragende Blitzer Apps. Diese hilfreiche Anwendungen bieten Funktionen die Autofahrer benötigen, um keine kostspieligen Überraschungen auf Deutschlands Strassen zu erleben. Die auf dem iPhone installierte iRadar App kommuniziert schnurlos via Bluetooth mit dem Radar- und Laserempfänger des IRAD-100. Der Cobra iRadar IRAD 100 ist ein 14 Band echtzeit Radar- und Laserwarner der mit dem iPhone gekoppelt werden kann. Ab sofort können iPhone Besitzer weitere Strafen vermeiden, und zukünftig viel Bußgeld sparen. Cobra iRadar IRAD-100 ist ein kompaktes Gerät das mobile und feste Messungen ortet, bevor es zu spät ist.

Eine der faszinierendsten iPhone/iPod/iPad Anwendungen ist die von Cobra entwickelte iRadar App. Kostenlos steht die iRadar App im iTunes Store zum download bereit.Wenn Sie den IRAD 100 Radarwarner mit der iRadar App koppeln, erhalten Sie Updates zu allen Rotlicht- und Geschwindigkeits Blitzern aus Cobras Blitzerdatenbank. Die innovative iRadar App verfügt über echtzeit Informationen, von Blitzer- oder Gefahrensituation, welche von vorausfahrenden Nutzern bereits per GPS markiert, und zur Blitzerdatenbank übertragen wurden. Ein besonderes Merkmal ist die Anzeige aller markierten GPS Positionen auf einer Google ähnlichen Karte. Die Karte kann verschoben und gezoomt werden. Cobra iRadar bietet einen sinnvollen Mehrwert, sogar wenn Sie nicht über einen IRAD Radarwarner verfügen. Alle per GPS markierten Gefahrenstellen werden über die iRadar App signalisiert. Neu aufgestellte mobile Messungen können allerdings nur in der Kombination mit dem IRAD100 Radarwarner in echtzeit erkannt werden.

Mit iRadar können alle wichtigen Funktionen des IRAD-100 Detektors gesteuert werden. Dazu gehören:

- Auto-Mute Funktion
- Ein- und Ausschalten aller Radarbänder
- inner- und außerorts Modiwechsel
- Anzeige von bekannten festen Blitzern
- Hinzufügen von GPS Standorten
- Anzeige von Radarfallen und Lasermessungen
- alle GPS Standorte mit Kartenansicht
- Warnung Bei überhöhter Geschwindigkeit
- Echtzeit Geschwindigkeitsanzeige
- Anzeige der Bordspannung
- Himmelsrichtung per Kompass
- Taste zur markierung von GPS Standorten

Besonderheiten
- 14 Band Abdeckung
- Ortet Radarmessungen und Laserpistolen incl. Starrenkästen
- GPS Funktion über iPhone
- Iphone Radarwarner (IP4, IP3GS, IP3G, IPod Touch 2+3gen)
- Bluetooth Radarwarner
- Logic-System verhindert Fehlalarme
- Selbsttestfunktion
- Signalstärkeanzeige
- City- und Autobahnmodus
- 360 Grad Lasererfassung
- nicht ortbar durch VG-2-Versteck-Technologie
- Langzeitspeicherung ihrer Settings
- schnelle Bedienung über iPhone
- Radarfrequenz Anzeige der Signalstärke 5-fach
- Geschwindigkeitsanzeige
- Kompassfuntion
- Mutetaste
- Anzeige der Bordspannung
- Kartenansicht der markierten Positionen
- IntelliMute Funktion schaltet Alarmton automatisch stumm
- Automatische Abschaltung
- Stomversorgung über einen Zigarettenanzünder
- kinderleichte Montage über Saugnapfhalterung

Technische Daten
Radarerkennung
- X Band 10.525 +/- 0.050 GHz
- K Band 24.125 +/- 0.125 GHz
- Ku Band 13.400 Ghz +/- 25 MHz
- Ka Superwide Radar 34.700 +/- 1.300 GHz
Lasererkennung
- LTI 20-20 Laser
- Ultra Lyte Laser
- ProLaser
- ProLaser III
Abmessungen:
- Gewicht: 145gr.
- Höhe: 29mm
- Breite: 74mm
- Länge: 107mm

Lieferumfang
- Cobra iRAD100 Radarwarner
- Halterung mit Saugnäpfen
- Kletthalterung
- 12V Stromkabel über Zigarettenanzünder
- Benutzerhandbuch (englisch)

Cobra iRad 100 Radar Warner

Wir möchten Sie vor dem Kauf ausdrücklich darauf hinweisen, dass der Besitz und/oder der Betrieb eines Cobra Radarwarners in Ihrem Land nicht zulässig sein kann. Bitte informieren Sie sich vor dem Erwerb oder vor Einsatz des Gerätes im Rahmen einer Auslandsreise zur aktuell geltenden Rechtslage.


Bußgeldrechner

Sie waren zu schnell unterwegs und sind geblitzt worden? Bestimmen Sie online mit welcher Strafmaßnahme Sie rechnen müssen. Mit dem aktuellen Bußgeldrechner (Quelle: www.bussgeldrechner.org) können Sie mit nur wenigen Klicks mögliche Punkte in Flensburg und Bußgelder berechnen und sehen, ob Ihnen womöglich ein Fahrverbot droht. Hinweis: Bitte beachten Sie, daß der Bussgeldrechner nur den Regelsatz berechnet. Besondere Bedingungen wie Voreintragungen bleiben unbeachtet. Hierzu erhalten Bestandskunden von unseren Partner-Juristen einen schnellen Support und besondere Rabatte.





Unter welchen Umständen sind Radarfallenwarner in der Bundesrepublik erlaubt?


Neben Navis und Radios mit Bluetooth-Freisprecheinrichtungen haben sich noch mehr technische Innovationen im Innenraum der deutschen Autos durchgesetzt: Radar Warner. Ob als Software, im Navi oder als autarkes Gerät : Blitzer-Warner arbeiten ganz mühelos und „sichern“ den Straßenverkehrsteilnehmer gegen Radarmessungen. Aber sind Warngeräte in manchen Situationen illegal in Deutschland? Ob verboten oder nicht, soll der folgende Beitrag offenlegen.

Was sind Radarfallen Warner und wie funktionieren sie?


Im Prinzip gibt's 3 verschiedene Möglichkeiten, um einen Radarwarner in Gebrauch zu nehmen. Es gibt sie als Blitzer-Software, als eigenständige Apparate und als Extrafunktion in einem Navi. Ihnen werden zwei Aufgaben zugerechnet:

- vor festen und portablen Blitzeranlagen (so genannten Tempomessungen) Alarm schlagen und diese signalisieren genau so wie
- diese Überwachungen blockieren, damit Starenkasten nicht kontrollieren können (dafür sind echte Störsysteme notwendig, Blitzer-Anwendungen verfügen standardmäßig nicht über eine solche Funktion)

Die Blitzer-Anwendungen

Anwendungen für das Mobiltelefon gibt es in Hülle und Fülle. Zwischenzeitlich dringen auch immer mehr Blitzer-Anwendungen auf den Markt. Sie warnen rechtzeitig vor stationären und portablen Blitzeranlagen und sollen vor Geldbußen behüten. Sie greifen vorwiegend auf eine gigantische Datenbank an Blitzerstandorten in der Bundesrepublik und der EU zu, die Tag für Tag von Anwendern gepflegt wird. Obendrein zeigen die Anwendungen die zugelassene Höchstgeschwindigkeit sowie die Art des Blitzers an.

Die Blitzer-Applikation braucht jedoch eine ständige GPS-Verbindung. Des weiteren können darüber hinaus Kosten auf die Mobiltelefon-Inhaber zukommen, da die Software einen permanenten Internetzugang benötigt. Aufgrund der zahlreichen Aktualisierungen seitens der User, welche die nagelneuen Blitzer in die Datenbank hinzufügen , wird die Batterie des Mobilfunktelefons flott verbraucht.

Die Radar Warner oder Blitzer Warner


Um den Straßenverkehr zu beaufsichtigen, gibt's unterschiedliche Mittel seitens der Dienststellen sowie der Gesetzeshüter. Die Verfahren, die dabei eingesetzt werden, basieren auf diversen Systemen:

- Radar

- Laser
- Lichtschranke

Wie der Name es durchaus vermuten lässt, erfassen Radarfallen Warner bloß die ersten zwei möglichen Messverfahren. Sie erfassen daher die so genannten Radarsignale in bestimmten Frequenzbereichen, die von den Messanlagen ausgehen. Jedoch sind die Apparate zudem sehr unzuverlässig, da diese Radarsignale in dem Frequenzsegment zudem von anderen Gegenständen ausgehen. Radar warner informieren dann den Besitzer vor einem Blitzerkasten, wenn die Gerätschaft diese Frequenzen aufspürt.

Blitzer-Warner informieren zumeist vor stationären Blitzern und können mit weiterer Software auch bewegliche Messanlagen lokalisieren. Radarfallenwarner ermitteln Radarsignale und können ausserdem bewegbare Geschwindigkeitsmessungen entdecken. Apparate, welche die Lasermessung erfassen, sind keine gängigen Radarfallen Warner. Sie verhindern sogar die Kontrolle. Die Lasermessung kann zudem von gängigen Warnern unerkannt bleiben. Dafür benötigen sie spezialisierte Apparate, die besonders kostspielig und auch höchst unzulässig sind. Sie sollen scheinbar die Lasergeräte so stören, dass keine Geschwindigkeitskontrolle erfolgen kann.

Die dritte Messart ist die Messung mit Lichtschranke. Hierbei kann eine spezielle Gerätschaft die Funkschnittstelle unterbrechen, welche zwischen der eigentlichen Lichtschranke und der Fotokamera aufrecht gehalten wird. Hierfür gibt es nur wenige Blitzer-Warner, die äußerst teuer sind.

Radar Warner im Navi

Für Navis gibt es auch besondere Tools, um es mit einem Radar Warner zu erweitern. Manche Navigationen haben jedoch schon firmeneigene Anwendungen, welche diesem System behilflich sind. Sie funktionieren im Prinzip wie unabhängige Warngeräte. Häufig verwenden Navigationen die POI-Funktion, die in vielen Ländern, wie z. B. in der Französischen Republik, nicht gestattet ist.

POI ist ein Kürzel für Points-of-Interest, also Orte von Interesse. Anfangs sollte die Eigenschaft Tankstellen oder Cafés nahe des Pkw Fahrers zeigen. Eine Modifikation erlaubt es aber, die POI-Eigenschaft auch auf portable und stationäre Radarfallen zu konfigurieren.

Die rechtliche Lage vom Radarwarner in der BRD


Ob Radar Warner oder Blitzer Warner zugelassen oder rechtswidrig sind, steht im Allgemeinen in der Straßen-Verkehrsordnung (StVO).

"Wer ein Vehikel führt, darf ein technisches Gerät nicht betreiben oder betriebsbereit mitführen, das geeignet ist, Verkehrsüberwachungsmaßnahmen zu erkennen oder zu beeinträchtigen. Im besonderen gilt dies für Apparate zur Beeinträchtigung oder Ausgabe von Geschwindigkeitsüberwachungen (Radarwarn- oder Laserstörgeräte)." (Quelle: § 23 Absatz 1b StVO)

Dessen Ungeachtet gibt's von diesem Reglement Ausnahmen, aus welchem Grund die Fragestellung, ob Blitzer Warner in der BRD gestattet sind, mit „ja“ sowie „nein“ Stellung bezogen werden kann. Da ja die Blitzerwarnung für sich nicht verboten ist. Wenigstens melden auch Rundfunksender in den Verkehrsnachrichten darüber, wo gemessen wird. So ist es naheliegend, dass Radarfallenwarner zugelassen sind.

Sind Radar Warner wirklich erlaubt? Die Basis dafür, daß Rundfunksender die Blitzerhinweise melden dürfen, ist die einfache Tatsache, dass damit die Straßenverkehrssicherheit erhalten bleibt. Ein Radar Warner, gestattet oder nicht, arbeitet auf die selbe Art. Blitzer werden letztlich theoretisch an den Örtlichkeiten angebracht, wo die Verkehrsunfallstatistik äußerst hoch ist. Auf diese so genannten Gefahrenlagen macht ein Rundfunksprecher, jedoch auch ein Warngerät oder eine Blitzer-Software achtsam. Der Verkehrsbeteiligte, der einen Radar Warner legal erstanden hat, muss selbst an diesen überaus gefahrenträchtigen Stellen einbremsen und wahrt so die Straßensicherheit.

Dessen Ungeachtet gibt es eine Unregelmäßigkeit zwischen Radiosendern und Warngeräten. Die Meldungen der Nachrichtensprecher sind nur schwammig formuliert. Es wird nur eine Straße oder aber die Nähe zu einer Abfahrt gemeldet. Hierdurch ist die Chance hoch , daß der Verkehrsteilnehmer die höchstzulässige Geschwindigkeit auf der ganzen Route beachtet. Auch sind die Verkehrsnachrichten an die „Allgemeinheit“ gerichtet sowie mehr als Verweis  auf die Verkehrsüberwachungsmaßnahme seitens der Behörden wirken. Ob jetzt Radarwarner oder die Blitzer-App zulässig sind, kann nicht allumfassend gesagt werden. Gerichtsbeschlüsse trennen eine eindeutige Trennlinie zwischen den Gerätschaften.

Sind Blitzer-Applikationen zulässig?

Inwiefern die Blitzer-App erlaubt oder ordnungswidrig ist, ist eine gesetzliche Grauzone. Nichtsdestotrotz können die Behörden ein Verwarnungsgeld für die Benutzung der Software fordern. Die Übertretung wird mit 75 Euro und einem Punkt in der Verkehrssünderkartei bestraft. Dabei orientieren sich der Flensburger Katalog jedoch nur auf die Nutzung von einer Blitzer-Applikation, welche die Blitzerkasten anzeigt und stört. Der Besitz selber ist nicht unzulässig. Fahren Sie in eine Verkehrsüberwachungsmaßnahme und verwenden in der Zeit  eine Blitzer-Software, ist das unerlaubt. Sie müssen auf ein Bußgeld eingestellt sein.

Der Beifahrer darf einen Radarwarner verwenden und sogar nach Blitzerstandorten suchen. Er darf aber den Fahrzeuglenker in keinster Weise vor Geschwindigkeitsmessanlagen alarm schlagen. Hier gilt die selbe Gesetzlage wie bei Blitzer-Apps. Der Besitz selbst ist jedoch nicht untersagt. Die Apparate für sich dürfen zwar genutzt werden, die Funktionalität im Gegensatz dazu aber nicht. Somit ist das Navigationsystem mit Radar Warner im Fahrzeug an und für sich legal.

Wer aber bei der Verwendung solcher Features geschnappt wird, muss ein Verwarngeld von 75 Euro und einen Punkt im Flensburger Verkehrszentralregister auf der Rechnung haben. Theoretisch darf die Polizei das Navigationsystem mit Warner Funktion sogar sicherstellen. Der ADAC-Rechtswissenschaftler Markus Schäpe erklärt aber, daß es keine gängige Praxis wäre.

Sind Radarwarner unzulässig?

Radarfallenwarner sind unzulässig. Sie sind ausnahmslos illegal und werden beschlagnahmt. Auch in diesem Fall ist das Besitzen erlaubt, da diese Apparate jedoch im Dauerbetrieb nach Strahlung abtasten, sind sie immer scharf geschaltet, sodass der Radarfallenwarner illegal im Gefährt ist.

Spezielle Blitzerwarner sind unerlaubt, zumal sie die Tempomessungen stören könnten. Dies ist erwartungsgemäß nicht erlaubt und erfüllt nicht mehr den Zweck des Bußgeld-Kataloges und der hiesigen Vorschriften. Denn damit hätten Fahrzeugführer einen Freischein und können die Sicherheit des Straßenverkehrs und anderer Teilnehmer aktiv einem Sicherheitsrisiko aussetzen. Es ist aber zugelassen, vor Abreise nach Blitzeranlagen zu schauen. So können Sie den Radarfallen Warner oder die Blitzer-Anwendung nutzen, um sich die Geschwindigkeitskontrollen anzugucken, die auf Ihrer Strecke liegen.