zurück zur letzten Seite
695,00 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Der Escort MAX Referenz Radarwarner bietet neuartige Features und gewährt maximalen Schutz gegen Radarfalle, Laser, stationäre Blitzer und Sektion-Control Abschnitte.
  drucken
Lieferzeit: ausverkauft!
Art.Nr.: 294
Hersteller:Escort
Gewicht: 1.180 Kg.

Escort MAX Radarwarner

Nun ist es soweit. Escort hat sein neues Premiummodell, den Escort Passport MAX für den europäischen Raum getuned. Das komplett neue und speziell für Europa optimierte Modell ist bislang der einzige Detektor mit High Definition (HD) Blitzerwarnung, die bislang unerreichbar ist. Der Escort PASSPORT MAX EURO ortet alle in Europa verwendeten Radarfrequenzen äusserst zuverlässig und ermöglicht so ein erholtes Fahren. Als einziger mobiler Radarwarner erkennt der MAX auch Multaradar CD Messverfahren, welche die Multanova 6F künftig komplett ablöst. Der Escort Passport Max EURO ist ohne Zweifel der beste mobile Radarwarner und legt die Messlatte in Sachen Radar/Laser Ortung von Neuem ein Stück höher. Ideal für die Schweiz!

- erkennt auch das in der Schweiz häufig eingesetzte Multaradar CD Messverfahren
- Neuester Hochleistungsradar- und Laserwarner
- Multaradar CD und Multaradar CT Ortung!
- Überragende Radarwarnleistung
- Schnellste Radarerkennung mit höchster Genauigkeit
- Segmentiertes Ka und K Band
- Warnt vor allen mobilen und festinstallierten Radaranlagen
- Hochauflösendes Multi-Color OLED Display
- Digitale Signalverarbeitung (DSP)
- AUTOLEARN Funktion für automatische Fehlalarmidentifikation
- DEFENDER Datenbank für alle Starenkästen und Rotlichtblitzer
- Geschwindigkeitsabhängige Sensitivität
- Hochsensible Laserempfänger zur bestmöglichen Lasererkennung
- Kompatibel für Windows und Mac

Schnellste Radarerkennung und unglaubliche Genauigkeit. Mit Hilfe von Digitaler Signal Verarbeitung (DSP) werden echte Radargefahren schneller und genauer identifiziert als bei jedem anderen Gerät. Eine schnellere Radarerkennung bedeutet gleichzeitig eine besser Vorwarnzeit was speziell bei Instant ON Radaranlagen sowie Low Power Messanlagen extrem wichtig ist.Zusätzlich untersucht der ESCORT PASSPORT MAX EURO jedes Radarsignal auf seine Signatur und unterscheidet dadurch zwischen echten Radarbedrohungen und einer Unsumme ungefährlicher Radarsignale. Der Escort Passport MAX liefert von allen Radarwarnern die wenigsten Fehlalarme. Das neue Multi-Color OLED Display ist überwältigend kontrastreich. Brilliante neue Grafiken beleuchten intuitive Symbole welche die Art der Radarbedrohung identifizieren.Außerdem lassen sich verschiedene Hintergrundfarben wählen und mit der Cockpitbeleuchtung abstimmen.Das Display lässt sich ganz nach den Präferenzen des Bedieners konfigurieren und verschiedene Anzeigen lassen sich im Menü wählen.

Die einzigartige AUTOLEARN Funktion des Escort Max verwendet GPS sowie die genaue Frequenz des Signals, um selbstständig Fehlalarme, wie automatische Türöffner zu identifizieren und zu unterdrücken. All dies resultiert in dem präzisesten Langstreckenschutz und einer permanenten Lösung gegen die lästigen Fehlalarme. Die „DEFENDER“ Datenbank des Escort Passport MAX beinhaltet alle in Europa festinstallierten Blitzer und Rotlichtkameras. Mit Hilfe der GPS Standorterkennung warnt der MAX mit großmöglicher Vorwarnzeit bei Annäherung. Zusätzlich lassen sich auch eigene POIs in der Datenbank speichern.Abonnoments für die DEFENDER Datenbank können direkt bei ESCORT für 1 bis 3 Jahre online erworben werden

Der ESCORT PASSPORT MAX EURO ist zum maximalen Schutz gegen Laserpistolen außerdem mit mehreren hochsensiblen Lasersensoren ausgestattet. Für 100%igen Laserschutz empfehlen wir jedoch zusätzlich einen Laserstörer (Antilaser ALP oder Laser Interceptor) zu verbauen.Die variable Geschwindigkeits-Empfindlichkeit reduziert zur Fehlalarmreduktion die Sensibilität des Geräts bei langsamen Stadtfahrten und erhöht diese bei Fahrten auf der Autobahn wo Langstreckenwarnung für eine angemessene Reaktion erforderlich ist

Die kristallklaren Sprachalarme vermitteln eindeutige Radarwarnungen und führen verständlich durch die verschiedenen Menü Optionen.

Besonderheiten
- Referenzgerät für ganz EU
- Gewaltige Sensitivität und Frühwarnung
- GPS Intelligenz
- Geschwindigkeitsabhängige Empfindlichkeit
- SpeedAlert warnt vor Geschwindigkeitsübertretungen
- GPS Mark speichert Ort einer Radarfalle
- TrueLock filtert Falschmeldungen
- AutoVolume optimiert Lautstärke an Umgebungsgeräusche an
- Digitale Sprachausgabe
- DSP für Digitale Signalverarbeitung
- Neueste VCO Technik
- Display- und Sprachalarme bei Gefahrensituationen
- autonome und manuelle Mute-Funktionalität
- Hochauflösendes multicolour OLED Display
- Bar Graph Signalisierung mit Balkendiagramm
- ExpertMeter Signalisierung der Sendeleistung
- SpecDisplay Signalisierung der Signalfrequenz
- Instant On POP mode
- 360 Grad Abtastung
- Frei anpassbare Einstellungen
- Lautstärkeregulierung
- AutoVolume (An/Aus)
- AutoMute (An/Aus)
- Power-On Sequence
- SpeedAlert (An/Aus)
- Sprachausgabe (An/Aus)
- 5 Stufige Helligkeitsregulierung
- Dimmer und Dunkelmodus
- nicht ortbar durch Radarwarner-Detektoren

Technische Daten
Frequenzen

Neue K-Band Segmentierung
- K Band 23.950-24.250 GHz
- K1 Band 23.950-24.109 GHz
- K2 Band 24.110-24.174 GHz
- K3 Band 24.175-24.250 GHz
- K Pulsed band: 24.050-24.250 GHz
- X band 10.475-10.575 GHz
- Ka 33.400-36.000 GHz
- Ka1 33.900-34.200 GHz
- Ka2 34.200-34.400 GHz
- Ka3 34.600-34.800 GHz
- Ka4 35.400-35.600 GHz
- Ka POP 33.725-33.875 GHz (60 ms)
- Radar detector rejection 11.133GHz-12.000GHz
- Laser 5KHz

Radar Empfänger / Detektor Typ
- Superheterodyne, GaAs FET VCO
- Scanning Frequenzdiskriminator
- digitale Signal Verarbeitung (DSP)
- 4-Bit Analog-Digital-Converter

Laserempfänger
- Quantum Video Empfänger
- Multiple High-Performance Laser Sensoren

Abmessung
- Größe: 115 x 95 x 25mm

Lieferumfang
- Escort Passport MAX International Radarwarner
- umfangreiches Montagematerial
- Saugnapfhalterung
- gewickeltes Anschlusskabel
- hochwertige Box zur Aufbewahrung
- Bedienungsanleitung (englisch+ deutsche Anleitung und HowTo)


Escort Passport MAX Radarwarngerät

Wir möchten Sie vor dem Kauf ausdrücklich darauf hinweisen, dass der Besitz und/oder der Betrieb dieses Escort Radarwarners in Ihrem Land nicht zulässig sein kann. Bitte informieren Sie sich vor dem Erwerb oder vor Einsatz des Gerätes im Rahmen einer Auslandsreise zur aktuell geltenden Rechtslage

Bußgeldrechner

Sie waren zu schnell unterwegs und sind geblitzt worden? Bestimmen Sie online mit welcher Strafmaßnahme Sie rechnen müssen. Mit dem aktuellen Bußgeldrechner (Quelle: www.bussgeldrechner.org) können Sie mit nur wenigen Klicks mögliche Punkte in Flensburg und Bußgelder berechnen und sehen, ob Ihnen womöglich ein Fahrverbot droht. Hinweis: Bitte beachten Sie, daß der Bussgeldrechner nur den Regelsatz berechnet. Besondere Bedingungen wie Voreintragungen bleiben unbeachtet. Hierzu erhalten Bestandskunden von unseren Partner-Juristen einen schnellen Support und besondere Rabatte.




In der 30er-Zone geblitzt?

Der Einfall zur Tempo-30-Zone reicht in das Jahr 1983 zurück und stammt aus Niedersachsen. In der Innenstadt von Buxtehude wurde eine 30er Zone erstmalig in Deutschland eingeführt. Infolge der erforderlichen Neuausrichtung in der Straßenverkehrssicherheit und den vielen positiven Erfahrungen mit ihr, vereinbarte das Deutsche Parlament nur zwei Jahre später, dass die Tempo-30-Zone auch in allen anderen Ortschaften in Deutschland eingeführt werden solle.

Viele weitere Länder übernahmen diesen Idee zur Tempo-30-Zone. In der Alpenrepublik waren bis dato 40er Zonen beliebt; dies änderte der Bundesrat jedoch ab, als er die Positiven Erfahrungen in der Bundesrepublik Deutschland und Österreich erkannte. Das Europäische Abgeordnetenhaus will bis zum Jahr 2020 ein innereuropäisches Tempolimit etablieren. Eine Bürgerbewegung setzt sich mittlerweile für die Expansion der Tempo-30-Zonen in der ganzen EU ein.

Die Eigenschaft und gesetzliche Basis der 30er-Zone in der BRD

Die 30er-zone erfüllt drei grundlegende Funktionen. So soll die 30km/h Zone die Verkehrssicherheit verbessern. Infolge eines Verkehrssicherheitsprogramms führte Berlin vor beinahe allen Schulen und Kindergärten die 30er Zone ein. Hier ist die Drosselung der Geschwindigkeit überaus entscheidend, da Schulkinder kaum auf den Verkehr achten, und die Wahrscheinlichkeit hierdurch sinkt, einen verhängnisvollen oder schweren Zusammenstoß hervorzurufen.

Außerdem zeigten Untersuchungen ebenso, dass Fahrer in einer 30er-Zone häufiger dazu geneigt sind, zu verzögern, sofern Sie ein Kind am Fahrbahnrand stehen sehen. Darüber hinaus soll eine 30er-Zone die Luftqualität verbessern und Emmisionen verringern. In der 30er Zone verringern sich nicht nur die Emmisionen, sondern ebenso die Geräuschkulisse. Folglich ist die 30km/h Zone vorrangig in verkehrsberuhigten Wohngebieten besonders gern gesehen. Ob die 30er Zone aber wirklich Emmisionen reduziert, ist noch ungeklärt. Etliche Studien stützen diese Theorie; andere Naturwissenschaftler entdeckten aber auch Nachweise, dass die Theorien nicht korrekt seien.

Der dritte Grund für die Implementierung von Tempo 30 Zonen auf den Strassen ist, dass diese Bereiche die Wohn- und Lebensqualität erheblich steigern können. Wie bereits erwähnt, ist die 30er Zone speziell in Bereichen beliebt, die viele Wohngebäude aufweisen. Die reduzierten Geräuschimmissionen verbessern die Lebensqualität der Bewohner.

Nichtsdestotrotz bewahrheitete sich eine Untersuchung, daß 88 % der Kraftfahrer das höchstzulässige Tempo in einer 30 km/h Zone übertreten.

Die 30-Zone in der Straßenverkehrsordnung

Paragraph 45 der Straßenverkehrsordnung (StVO) regelt die Straßenverkehrsschilder in Deutschland. Absatz 1c bestimmt die 30er Zone. Darin wird angeordnet:

- Die 30-Zone darf nur innerhalb geschlossener Ortschaften errichtet werden.
- Wohngegenden und Gebiete mit hoher Fußgänger- und Fahrradverkehrsdichte wie auch hohem Querungsbedarf" sind äußerst hierfür passend.
- Die jeweiligen Verkehrsbehörden ordnen die Konstruktion einer 30km/h Zone in Koordinierung mit der entsprechenden Gemeinde oder Ortschaft an.
- Die 30er-Zone dürfe nicht auf Bundes-, Landes- oder Regionalstraßen aufgebaut werden. Außerdem reguliert die Straßenverkehrsordnung, dass sich die Zonen nicht dort befinden dürfen, wo weitere Vorfahrtstraßen sind.
- Eine 30er-Zone darf nur durch Straßenmündungen, Mündungen, Fahrbahnbegrenzungen, Leitlinien und benutzungsfreundlichen Radwegen verlaufen, die nicht durch Lichtsignale, also Lichtzeichenanlagen, reguliert werden. Ausnahme: 30er Zonen, die vor dem 1. November 2000
fertiggestellt wurden und Lichtzeichenanlagen für Fußgänger besitzen.
- In einer 30er Zone muss die Rechts-Vor-Links-Regulierung gelten.

In der Tempo-30-Zone zu schnell gefahren

Grundsätzlich gelten für alle Verkehrsbeteiligten, die in der 30-Zone erwischt wurden, die üblichen Geldbußen, die eine Geschwindigkeitsübertretung in einer geschlossenen Ortschaft mit sich bringt.

Die Geschwindigkeit in in einer 30er Zone ist auf 30 km/h begrenzt. Achten Sie darum vorrangig in Wohngegenden und vor Schulen auf die runden Straßenschilder mit einer schwarzen „30“ darauf. Vielmals stellen die Ordnungshüter hier Blitzer auf, da an selbigen Örtlichkeiten riskante Situationen in Folge von einer unangepassten Geschwindigkeit entstehen können.

In einer 30-Zone geblitzt zu werden kann lediglich passieren, wenn bis dato kein beendendes Schild vorhanden ist. Denn eine 30km/h Zone muss ein Anfangs- und ein ausgegrautes End-Straßenschild (Verkehrsschild 274) besitzen, um optimal angezeigt zu werden.

"Innerhalb geschlossener Ortschaften ist abseits der Hauptverkehrswege mit der Anordnung von Tempo 30km/h Zone zu rechnen. " (Quelle: § 39 Abs. 1a Straßenverkehrsordnung)

Wer zu schnell in der 30er-Zone unterwegs ist, muss mit folgenden Bußen rechnen:

- bis 10 km/h: 15 EUR
- 11 bis 20 km/h: 25 bis 35 €
- 21 bis 30 km/h: 35 bis 80 EUR und ein Punkt in der Verkehrssünderkartei
- 31 bis 50 km/h: 160 bis 200 EU, 2 Punkte und 30 Tage Fahrverbot
- 51 bis 60 km/h: 280 EUR, 2 Punkte und 2 Monate Fahrverbot
- ab 61 km/h: 480 bis 680 EUR, 2 Punkte und 3 Monate Fahrverbot

Eine Geschwindigkeitsübertretung in der 30er-Zone kann kostenintensiv werden. Insbesondere, wenn noch Punkte in Flensburg oder gar ein Fahrverbot hinzu kommen. Bereits 50 in der 30er Zone kostet den Verkehrsrowdy 35 EU. Wurden Sie aber in der 30-Zone mit 60 erwischt, erwartet Sie bereits 1 Punkt im Flensburger Zentralregister.

Dieser ist grundsätzlich dann nervig, sofern das Punktekonto im Flensburger Register bereits 7 Punkte zählt. Dann muss der Betroffene nämlich die Lenkberechtigung überlassen und darf für wenigstens sechs Monate nicht mehr am Straßenverkehr teilnehmen. Was bei einem Führerscheinverlust zu berücksichtigen ist, finden Sie im Ratgeber dazu.

Wiederholungstäter in der 30er Zone

Einträge im deutschen Punktekatalog für eine 30-Zone gibt's nicht mehr. Typischerweise gilt das selbe Verwarnungsgeld in einer 30km/h Zone wie auch auf dem Rest der innerstädtischen Strecken. Vorfahrtsvergehen oder Abstandszuwiderhandlungen können ebenfalls hier sanktioniert werden. Steht also ein Starenkasten in einer Tempo-30-Zone sieht der Bußgeldkatalog die identischen Bußen vor, wie etwa auch bei Parkverstößen im normalen Stadtverkehr .

So kann es also auch geschehen, daß ein Verkehrsrowdy ein Fahrverbot bekommt, obwohl der Flensburger Katalog für diese Geschwindigkeitsüberschreitung keines veranschlagt. Dies ist prinzipiell dann der Sachverhalt, sofern sie kontrolliert werden in der 30-Zone und Sie mit über 26 km/h unterwegs sind. Geschieht dies zweimal in einem Zeitraum von 12 Monaten, kann die Fahrerlaubnisbehörde ein einmonatiges Fahrverbot verhängen.

Sind es dabei keine 50 km/h in der 30er Zone gewesen, sondern wohl eher 60 km/h müssen Sie aufpassen. Diese „Wiederholungstäter-Regulation“ gilt jedoch nicht nur in der 30er Zone. Sind Sie beispielsweise in der Tempo-30-Zone 26 km/h zu schnell und dann nochmals auf der Autobahn erwischt worden, droht das Fahrverbot.

Parken in der 30km/h Zone

Die StVO kennt keine speziellen Regeln für das Parken in der Tempo-30-Zone. Auch hier gilt es, Park- und Halteverbote zu achten. Selbst die Bußgelder für die Tempo-30-Zone zu dieser Thematik sind nicht anders als in sonstigen Bereichen der Kommune.

Es gelten also auch hier übliche Gesetze für das Parken in der 30er-Zone. Achten Sie jedoch überwiegend auf Parkbuchten und die Trennlinien der Parkplätze. Obenso ist es empfehlenswert, die Park- und Halteverbotszeichen im Auge zu behalten, um Geldbußen zu umgehen.

Newsletter-Anmeldung: